|  
Nachrichten

DSM investiert in die Produktion von „Dyneema“

16.05.2018 − 

Der Chemiekonzern DSM, Heerlen (Niederlande), hat sich entschlossen, die Produktion seiner Hochleistungsfaser „Dyneema“ aus PE (UHMWPE) zu erhöhen. Grund sei eine starke Nachfrage sowohl nach „Dyneema“- UD als auch nach -Fasern. Finanzielle Details wurden nicht bekanntgegeben. Der Ausbau findet in Heerlen und Greenville in North Carolina (USA) statt. In Summe werde die globale Kapazität durch diese Maßnahmen um 20 % erweitert.
Bereits im Laufe dieses Jahres werden neue Mengen verfügbar sein, wobei die gesamte Zusatzproduktion im 1. Quartal 2019 erreicht sein wird.
„Dyneema“-UD (Uni-Directional laminate) wird für kugelsichere Schutzwesten und Helme bei der Polizei oder zur Fahrzeugpanzerung genutzt. „Dyneema“-UD ist ein spezielles, aus Dyneema-Fasern gewirktes Material. DSM Dyneema President ist Wilfrid Gambade.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Autoneum fertigt in Ungarn Radhausverkleidungen

Trevira: 7,5 Mio Euro für Großprojekte in Guben  − vor