|  
Nachrichten

Trinseo verlangt mehr für Polystyrol und ABS

06.09.2018 − 

Das Unternehmen Trinseo Europe GmbH, Horgen (Schweiz), weist darauf hin, dass verschiedene Kunststoffe in Europa seit dem 1. September 2018 teurer sind. Betroffen sind GPPS („Styron“) und HIPS („Styron“ und „Styron A-Tech“), die jeweils 85 Euro/t mehr kosten; ABS („Magnum“) und SAN („Tyril“) gehen um 60 Euro nach oben. Trinseo ist tätig in der Herstellung von Kunststoffen, Latexbindemitteln und synthetischem Kautschuk. Der Hauptsitz befindet sich in den USA (Berwyn/Philadelphia).

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Ashland erhöht Preise für Composites in EMEA

Michael Herrmann hört beim Verband „PlasticsEurope Deutschland“ auf  − vor