|  
Nachrichten

Simona: Kurzarbeit am Hauptsitz Kirn

03.09.2019 − 

Aufgrund eines deutlich rückläufigen Auftragseingangs im Segment „Halbzeuge“ hat die Firma Simona, Kirn, beschlossen, Kurzarbeit und Überstundenabbau einzuführen. Die Kurzarbeit beginnt am 5. September und soll am 31. Dezember 2019 enden. Nicht betroffen von der Kurzarbeit seien das „Rohr- und Formteilgeschäft“ sowie die Produktbereiche „Stab und Schweißdraht“. Beide Segmente hätten weiterhin eine gute Auftragslage. An den Zielen für den Umsatz oder den Ertrag für das Geschäftsjahr 2019 hält die Geschäftsleitung dennoch fest. Durch die Internationalisierung könne Simona Rückgänge in einzelnen Regionen ausgleichen, sagte Matthias Schönberg, Vorsitzender des Vorstands von Simona.

Simona beschäftigt weltweit 1.400 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von 418 Mio Euro (2018).

 

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Elmar Schröter verlässt Resinex / Nachfolger: Cornelis Vissers

Markt für Standardkunststoffe spürt nicht nur Ferienzeit  − vor