|  
Nachrichten

Röchling gründet Zentrum für additive Fertigung RDMC

12.12.2019 − 

Die Mannheimer Röchling-Gruppe geht in der Fertigung neue Wege: Bereits zum 1. August 2019 hat der Kunststoffspezialist die Röchling Direct Manufacturing GmbH mit Sitz im baden-württembergischen Waldachtal (Landkreis Freudenstadt) gegründet. Damit stärkt das Unternehmen sein Engagement in der Additiven Fertigungstechnologie (3D-Druck). Im Frühjahr 2020 folgt dann die Eröffnung des Röchling Direct Manufacturing Center (RDMC) mit 500 m² Fläche am Standort Waldachtal. Das RDMC versteht sich als Keimzelle für den Transfer der additiven Fertigung in alle Standorte der Gruppe.

„Die additive Fertigung ermöglicht es uns, konventionelle Produkte und Fertigungsprozesse völlig neu zu denken“, sagt Sebastian Koller, Leiter Innovation und Produktentwicklung bei Röchling Medical Waldachtal, wo das RDMC eingerichtet wurde. Dr. Axel Höfter, gemeinsam mit Jens Harmeling Geschäftsführer der Röchling Direct Manufacturing GmbH, ergänzt: „Unter kontrollierten Umgebungsbedingungen können dort zukünftig die Technologien prozesssicher zur Erzeugung hochqualitativer Produkte eingesetzt werden.“

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Polypropylen-Anlage in der Türkei: Technologie von LyondellBasell

Ineos Styrolution senkt ABS- und PS-Preise  − vor