|  
Nachrichten

Rettinger Kunststofftechnik stellt Betrieb ein

15.10.2020 − 

Keine Rettung mehr gibt es für das Pfinztaler Unternehmen Rettinger Kunststofftechnik. Die Firma muss ihre Tore zum 31. Januar 2021 schließen, teilte der Insolvenzverwalter Tobias Hirte von Schultze & Braun, Achern, Anfang Oktober 2020 mit. Betroffen sind 60 Mitarbeiter. Trotz längerer Suche habe sich kein Investor für das angeschlagene Unternehmen gefunden, so die Angaben.

Der Markt für Kunststoffspritzguss-Produkte sei von Überkapazitäten und starker internationaler Konkurrenz geprägt, so Hirte, und unterliege daher einem hohen Kostendruck. Auch die Unsicherheiten in Bezug auf die weitere Entwicklung der Wirtschaft in Pandemie-Zeiten sei ein ganz erheblicher Faktor bei der Suche nach Investoren gewesen.

Die Rettinger Kunststofftechnik GmbH produziert Kunststoffteile aus Thermoplasten und Mikrospritzguss-Teile. Den weit überwiegenden Teil des Umsatzes von 12 Mio Euro erwirtschaftet die Firma mit der Automobilindustrie. Weitere Märkte sind der Maschinenbau und die Elektrotechnik. Geschäftsführer ist York Dlugokinski.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Wege gegen Lebensmittverschwendung und Verpackungsabfälle

Ineos Styrolution: Rollover für Polystyrol im Oktober  − vor