|  
Nachrichten

Reifenhäuser: Kick-off für „R-Cycle“ am Stammsitz

06.07.2020 − 

Das Unternehmen Reifenhäuser, Troisdorf, ist nach eigenen Angaben in das unternehmensübergreifende Verbundprojekt „R-Cycle“ gestartet. Ziel sei, die Recyclingfähigkeit von Kunststoffverpackungen durch eine lückenlose Dokumentation aller recyclingrelevanten Verpackungseigenschaften zu gewährleisten. Nur so könnten Wertstoffe im Recyclingprozess genau identifiziert und zur Wiederverarbeitung in vielfältigen und hochwertigen Kunststoffprodukten genutzt werden.

Der offizielle Kick-off erfolgte im Juni 2020 am Stammsitz des in Troisdorf ansässigen Spezialisten für Kunststoffextrusionstechnologie. Neben Reifenhäuser beteiligen sich aktuell an dem Projekt die Kunststoffmaschinenbauunternehmen Arburg, Brückner Maschinenbau und Kautex Maschinenbau sowie das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) an der RWTH Aachen. Dabei werden sie von GS1 Germany unterstützt, einem Kompetenz- und Dienstleistungszentrum zur Optimierung unternehmensübergreifender Geschäftsprozesse entlang der Value Chain.

„R-Cycle“ soll zu einem branchenübergreifenden und global einsetzbaren Standard geformt und anschließend für alle Unternehmen und Industrien entlang des Lebenszyklus von Kunststoffverpackungen offen verfügbar sein.

zurück − Ineos Styrolution erhöht Preise für ABS und PS

Ineos plant Kauf des BP-Petrochemie-Geschäfts  − vor