|  
Nachrichten

Pandemie schlägt Kerbe in Covestro-Konzern

30.07.2020 − 

Der Kunststoffkonzern Covestro, Leverkusen, musste im 2. Quartal 2020 einen deutlichen Umsatzrückgang von knapp 33 % auf rund 2,2 Mrd Euro hinnehmen. Grund war die Coronavirus-Pandemie, wodurch die Nachfrage in allen Hauptabnehmerindustrien einbrach. In Summe sanken die  abgesetzten Mengen von April bis Juni um 22,7 %. Dabei ging der Umsatz in den Regionen EMLA (Europa, Naher Osten, Lateinamerika/ohne Mexiko, Afrika) und NAFTA (USA, Kanada, Mexiko) deutlich stärker zurück als in der Region APAC (asiatisch-pazifischer Raum), im Wesentlichen bedingt durch einen zeitlichen Versatz der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie.

In der Sparte Polycarbonate (PC) wurde im 2. Quartal 2020 im Vergleich zum Vorjahresquartal 14,4 % weniger Menge abgesetzt. Dabei wurden die erheblichen Nachfrageverluste aus der Automobilindustrie durch weniger rückläufige Volumen aus der Elektrik-, Elektronik- und Haushaltsgeräteindustrie sowie durch Mengenwachstum in der Bauindustrie abgemildert, schreibt der Konzern im Zwischenbericht.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Autoneum: Hoher Umsatzverlust im 1. Halbjahr

Verpa Folie produziert Mund-Nasen-Masken  − vor