|  
Nachrichten

Markt für Altkunststoffe im Januar inhomogen

11.02.2020 − 

Der Altkunststoffmarkt hat sich im Januar 2020 uneinheitlich entwickelt. Im Vergleich zum Dezember zogen die Preise für gute PE-Folienabfälle aus dem Gewerbe zum Teil wieder an, vor allem aufgrund einer ordentlichen Nachfrage aus Fernost. Im Inland blieb der Absatz an Regranulaten und Mahlgütern meist auf niedrigem Niveau. Teilweise mussten Recycler aufgrund des Überangebots und schwächeren Preisen für Neuware erneut im Verkauf nachgeben.

Wie der Branchendienst EUWID Kunststoff (Gernsbach) in seiner aktuellen Ausgabe Nr. 6/2020 berichtet, könnte sich die Lage zuspitzen, da neben dem allgemeinen „Plastik-Bashing“ und der Entscheidung Chinas, die Verwendung von Einweg-Kunststoffprodukten zu verbieten oder einzuschränken, sich auch der Ausbruch des Coronavirus negativ auf die Kunststoffwirtschaft auswirken könnte. 

Der ausführliche Preisreport „EUWID-Markt für Altkunststoffe Januar 2020“ mit Preistabelle steht im EUWID Kunststoff Nr. 6/2020 (v. 6. Februar 2020).

 

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Trinseo verteuert PS, ABS, PC und SAN

Albis vergrößert nordamerikanischen Standort  − vor