|  
Nachrichten

LyondellBasell fertigt aus „Neste RE“ neue Kunststoffe

25.06.2021 − 

Der finnische Chemiekonzern Neste, Espoo, und der Kunststofferzeuger LyondellBasell, Houston (Texas), haben am 17. Juni 2021 eine langfristige Zusammenarbeit vereinbart. LyondellBasell wird künftig von Neste den aus erneuerbaren und biobasierten Quellen hergestellten Rohstoff „Neste RE“ beziehen und am deutschen Standort Wesseling verarbeiten. Dort wird er aufgespalten, zu Polymeren weiterverarbeitet und auf dem Markt unter dem Markennamen „CirculenRenew“ angeboten. Neste zufolge basiert der gelieferte Kunststoffrohstoff auf Abfällen, Rückstandsölen und Fetten.

Als sogenannte „Drop-in-Lösung“ könnten beispielsweise PP, LDPE und HDPE hergestellt werden, und zwar mit gleichen Eigenschaften wie ihre petrochemisch basierten Pendants. „Neste RE“ kann nach Angaben des finnischen Konzerns in unterschiedlichen Anwendungen eingesetzt werden – unter anderem auch für Verpackungen in den Bereichen Food & Beverage, Medical oder Beauty & Home Care.

„Wir teilen mit LyondellBasell den Willen zu Innovation und die Dringlichkeit, sich aktiv an der Eindämmung des Klimawandels und dem Wechsel zu einer bio-basierten Kreislaufwirtschaft zu beteiligen“, so Mercedes Alonso, Executive Vice President, Renewable Polymers und Chemicals bei Neste.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Risiko Kunststoffengpässe: FPE-Mitglieder alarmiert

ABS aus Recyclingmaterial: Indaver und Ineos kooperieren  − vor