|  
Nachrichten

Lanxess trennt sich von Arlanxeo

09.08.2018 − 

Lanxess, Köln, ist auf dem Weg, ein neues Unternehmen zu werden, einen weiteren Schritt vorangegangen. So plant der Kölner Konzern, seinen Anteil am Joint Venture Arlanxeo an den Partner in diesem Gemeinschaftsunternehmen Saudi Aramco, Dhahran (Saudi-Arabien), zu verkaufen. Lanxess will damit seine Position als führender Anbieter in mittelgroßen Spezialchemiemärkten festigen. Die Transaktion soll Ende 2018 abgeschlossen sein.

Der Schritt erhöhe die Stabilität des Geschäfts und stärke die finanzielle Basis, so Matthias Zachert, Vorstandsvorsitzender der Lanxess AG. Das Joint Venture Arlanxeo war im Jahr 2016 gegründet worden und beinhaltet die Ausgliederung des Geschäfts mit synthetischem Kautschuk.

Insgesamt sei das Gemeinschaftsunternehmen Arlanxeo mit 3,0 Mrd Euro bewertet. Für seinen 50-Prozent-Anteil würde Lanxess nach eigenen Angaben von Saudi Aramco nach Abzug von Schulden und anderen finanziellen Verbindlichkeiten rund 1,4 Mrd Euro in bar erhalten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Treofan Europa bald in neuen Händen

Ineos Styrolution verlangt mehr für ABS  − vor