|  
Nachrichten

Kunststofftechnik: Oechsler-Umsatz bei 476 Mio Euro

25.06.2020 − 

Die Unternehmensgruppe Oechsler, Ansbach (Mittelfranken), hat 2019 den Umsatz auf 476 Mio Euro gesteigert. Der Hersteller von Kunststoffteilen für die Branchen Automobil-, Medizin-, Kommunikations- und Industrietechnik konnte damit ein Wachstum von 10,7 Prozent verzeichnen. Das Geschäftsfeld „Innovative Solutions“, das auch den Bereich „Additive Manufacturing“ umfasst, habe sich dabei mit einem Anstieg um mehr als 73 Prozent besondern gut entwickelt (ein Drittel Anteil am Konzernumsatz). Das Geschäftsfeld „Automotive“ musste dagegen einen Umsatzrückgang um 7 Prozent auf 300 Mio Euro hinnehmen. Investiert hat Oechsler 2019 rund 74 Mio Euro.

In der Planung für 2020 ging das Unternehmen ursprünglich von einem geringfügigen Umsatzrückgang aus, bedingt durch die Beendigung der exklusiven Sportschuhproduktion für den Kunden adidas an den Oechsler-Standorten in Deutschland und den USA. Inzwischen sei offensichtlich, so Oechsler, dass die Corona-Pandemie den Geschäftsverlauf des Konzerns im aktuellen Geschäftsjahr und möglicherweise auch darüber hinaus maßgeblich prägen wird. Eine konkrete Prognose des Geschäftsverlaufs in 2020 sei aus heutiger Sicht nicht möglich, da derzeit nicht absehbar sei, wie lange pandemiebedingte Beschränkungen das Wirtschaftsleben und das Konsumentenverhalten negativ beeinflussen werden. CEO des Konzerns ist Dr. Claudius M. Kozlik. Beschäftigt sind weltweit 3.300 Mitarbeitende.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Januar bis April: Umsatz der Kunststoffverarbeiter deutlich rückläufig

BEWiSynbra verstärkt EPS-Geschäft in Großbritannien  − vor