|  
Nachrichten

Ineos Styrolution baut neues Werk für „Stylight“ Composites

25.04.2019 − 

Aufgrund steigender Kundennachfrage errichtet der Styrolkunststoffhersteller Ineos Styrolution, Frankfurt, eine neue Produktionsstätte für seinen Verbundwerkstoff „StyLight“. Das erstmals auf der K 2016 vorgestellte Leichtbaumaterial kommt inzwischen weltweit in der Automobil-, Elektronik- und Sportindustrie zum Einsatz. Nach Angaben des Herstellers punktet das SAN-basierte Composite mit einer Kombination aus struktureller Steifigkeit, Ästhetik, leichter Verarbeitbarkeit, Dimensionsstabilität und einer Oberflächenqualität nahe der Klasse A. Das Portfolio wurde kürzlich um PP-basierte Produkte erweitert.

Wo die Produktion genau entstehen soll, wurde noch nicht näher definiert, Ineos Styrolution favorisiert allerdings einen Standort in Deutschland. Die Inbetriebnahme ist für 2022 geplant.

 

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Greif: Start einer weiteren IBC-Blasformmaschine in Ede

Nippon Paper erwirbt Mehrheit an TS Plastics  − vor