|  
Nachrichten

Indien verbietet Einfuhr von Kunststoffabfällen

11.03.2019 − 

Das indische Umweltministerium hat die Einfuhr von festen Kunststoffabfällen in das Land verboten. Das Verbot gelte auch für Sonderwirtschaftszonen und für „exportorientierte Einheiten“, teilte das Ministerium mit. Letztere sind Unternehmen, deren Gesamtproduktion ausgeführt wird.

Die Regelung sei aufgrund der großen Lücke zwischen dem Aufkommen an Kunststoffabfällen im Land und seiner Recyclingkapazität getroffen worden, berichten indische Medien unter Berufung auf einen Mitarbeiter des Ministeriums. Täglich fallen laut den Berichten knapp 26.000 Tonnen Kunststoffabfälle in Indien an.

Im vergangen Jahr waren aufgrund der schärferen Einfuhrbestimmungen Chinas für Kunststoffabfälle zunehmend Exporte nach Indien und in weitere asiatische Länder gegangen. Im vergangenen Jahr erreichten laut Daten der Statistikbehörde Eurostat allein die Lieferungen aus der EU nach Indien fast 160.000 Tonnen, während 2017 nur etwa 110.000 Tonnen in das Land gingen.

 

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Trinseo erhöht Preis für ABS und SAN um 70 Euro pro Tonne

Evonik gibt Methacrylat-Geschäft an Advent  − vor