|  
Nachrichten

Importbeschränkungen drücken auf Altkunststoffpreise

29.08.2018 − 

Im August 2018 liefen die Geschäfte mit PE-Folienabfällen nach EUWID-Recherchen äußerst zäh. Die deutlichen Preisabsenkungen der Händler, die mangels Absatz im Fernostexport bereits Ende Juli verkündet worden waren, sorgten für eine abwartende Haltung der Anfallstellen, die auf eine Erholung der Preise spekulieren.
Lediglich gute Qualitäten wie 98/2-Gewerbemischfolien waren gefragt, während selbst bei 90/10-Folien kaum noch Geschäfte liefen. Bei 80/20-Ware und schlechteren Qualitäten wurden Zuzahlungen verlangt, was das Mengengeschäft deutlich einbremste.
Vor allem große Händler haben aufgrund der Importstopps in Malaysia und Vietnam mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Da Reeder derzeit kaum bereit sind, Altkunststoffe in diese Regionen zu verschiffen und es in Europa an Kapazitäten fehlt, wird über weitere Geschäftsaufgaben bzw. Personalabbau bei größeren Händlern spekuliert.

Der ausführliche Preisreport „EUWID-Markt für Altkunststoffe“ mit Preistabelle steht im EUWID Kunststoff Nr. 35/2018 (v. 30. August 2018).

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Austrotherm erhöht Preise für EPS- und XPS-Produkte

Dätwyler: Kauf in Brasilien  − vor