|  
Nachrichten

Hella und Faurecia fusionieren

17.08.2021 − 

Die beiden Automobilzulieferer Hella, Lippstadt, und Faurecia, Nanterre (Frankreich), haben sich zusammengeschlossen. Dabei übernimmt das französische Unternehmen das 60 Prozent-Aktienpaket der Hella-Poolaktionäre. Durch diesen Schritt entsteht einer der weltweit größten Automobilzulieferer mit einem Umsatz von rd. 21 Mrd Euro und rd. 150.000 Mitarbeitenden.

Der Vollzug der Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt regulatorischer Freigaben und wird für Anfang 2022 erwartet. Beide Firmen wollen ihre Marktpositionen in den Wachstumsfeldern Elektromobilität, autonomes Fahren und Fahrzeuginnenraumgestaltung ausbauen. Die Transaktion werde von der Geschäftsführung, vom Gesellschafterausschuss und vom Aufsichtsrat von Hella begrüßt.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Nabaltec rechnet mit höheren Ergebnissen

Sunpor erhöht Produktion von EPS um 30.000 jato  − vor