|  
Nachrichten

Evonik und thyssenkrupp lizensieren HPPO-Technologie

09.08.2019 − 

Die Verträge wurden Ende Juli in Guangzhou (China) unterzeichnet. Qixiang Tengda wird in den kommenden Jahren einen Anlagenkomplex fertig stellen, in dem jährlich bis zu 300.000 t Propylenoxid und die für das HPPO-Verfahren benötigte Menge H2O2 hergestellt werden. Die Inbetriebnahme der Anlage soll in der ersten Jahreshälfte 2022 erfolgen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Bayer und Lanxess verkaufen Anteile an Chemiepark-Betreiber Currenta

Covestro verstärkt Investitionen in CFRTP-Verbundwerkstoffe  − vor