|  
Nachrichten

Evonik plant Trennung von PMMA-Geschäft

15.03.2018 − 

Der Essener Konzern Evonik Industries will sein Methacrylat-Geschäft abspalten. Zur Sparte zählen MMA sowie PMMA-Formmassen und –Halbzeuge (Marke „Plexiglas“). Grund sei die künftige Konzentration auf die Spezialchemie. Geplant sei eine vollständige Trennung oder eine Partnerschaft. Das Methacrylat-Geschäft erzielte im Geschäftsjahr einen Umsatz von rund 1,5 Mrd Euro. Betroffen sind Werke in Deutschland, aber auch Nordamerika und Asien.

Die Sparte besitze eine führende Marktposition, so Caspar Gammelin, Leiter des Evonik-Segments Performance Materials, zu dem das Methacrylat-Geschäft gehört.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Evonik: 400 Mio Euro für Polyamid 12

Clariant reagiert auf vermehrte Titandioxidkosten  − vor