|  
Nachrichten

EMS rechnet mit spürbaren Verteuerungen und Versorgungsengpässen

02.11.2021 − 

Der Schweizer Kunststoffhersteller EMS, Domat, rechnet für die kommenden Monate mit einer Abschwächung der Weltkonjunktur.

Dies gab der Anbieter von Polyamiden im Zuge des Ende Oktober veröffentlichten 9-Monatsberichts 2021 bekannt. „Die Versorgungsengpässe in den globalen Lieferketten und die spürbaren Verteuerungen werden auf die Nachfrage drücken. Der Chipmangel in der Autoindustrie wird anhalten“, so EMS.

Die Knappheit bei den Rohstoffen und Logistikdienstleistungen sowie der jüngste Notstand in der Energieversorgung sorgten zunehmend für eine Verteuerung der Fertigungskosten der Unternehmen wie auch der Konsumentenpreise.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Beaulieu International Group hebt Preise für Fußbodenlösungen an

Biesterfeld verstärkt sich mit GME Chemicals in Asien  − vor