|  
Nachrichten

Covestro startet in Brunsbüttel MDI-Pilotanlage

26.11.2020 − 

Covestro, Leverkusen, hat nach eigenen Angaben einen Durchbruch bei der Produktion der Hartschaumkomponente MDI für die Dämmung von Gebäuden und Kühlgeräten erreicht. Am Standort Brunsbüttel wurde Mitte November 2020 eine industrielle Pilotanlage auf Basis der neuartigen „AdiP“-Technologie in Betrieb genommen. Diese Technologie soll die Energieeffizienz entscheidend verbessern und sei für Covestro ein Meilenstein bei der Ausrichtung auf die Kreislaufwirtschaft.

„AdiP“ steht für adiabat-isotherme Phosgenierung und bezeichnet das Merkmal der neuen Technologie: Die Reaktionsführung ist nach eigenen Angaben effizienter und erfordert keine externe Wärmezufuhr. Stattdessen werde bei der Reaktion entstehende Wärme genutzt. Die Technologie benötige deshalb weniger Energieeinsatz und trage so zu einem geringeren CO2-Ausstoß bei der Produktion von MDI bei. Laut Covestro können mithilfe der „AdiP“-Technologie in einer MDI-Anlage bis zu 40 % Wasserdampf und 25 % Strom an Energieeinsatz pro Tonne produziertem MDI eingespart werden - der CO2-Ausstoß werde dadurch um bis zu 35 % verringert.

Um langfristig das Ziel einer klimaneutralen Produktion zu erreichen, seien Investitionen insbesondere im Bereich der Prozesstechnik eine wichtige Säule, unterstreicht Chief Technology Officer Dr. Klaus Schäfer.

Covestro ist einer der weltweit führenden Produzenten von MDI. Der globale MDI-Markt hatte im Jahr 2019 ein Volumen von 7,5 Mio jato.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Schwesterfirma Bahsys wird zum Teil der Barlog Plastics

ElringKlinger: Deutliche Besserung im 3. Quartal  − vor