|  
Nachrichten

Borealis will Kunststoffmüll in Ozeanen eindämmen

04.05.2018 − 

Nach Mitteilung von Borealis, Wien (Österreich), steht die Finanzierung für die zweite Phase des Projekt „STOP Ocean Plastics“ (STOP). Das Projekt ist eine gemeinsame Initiative des Kunststoffkonzerns, der Beratungs- und Investmentgesellschaft Systemiq und Sustainable Waste Indonesia, die verhindern soll, dass Kunststoffe in die Ozeane gelangen. Nach erfolgter Bestandsaufnahme, Machbarkeitsstudien und Vorbereitungsarbeiten (Phase 1) läuft in Phase 2 die erste Partnerschaft mit einer Stadt in Indonesien an. Wie andere südostasiatische Länder kann Indonesiens Abfallwirtschaft mit seinem Wirtschaftswachstum und Kunststoffverbrauch nicht mehr Schritt halten. Das erste Städtepartnerschaftsprojekt wird in Muncar, einem wichtigen Fischerhafen in Ostjava, starten, dessen Hafen, Strände und Flüsse besonders stark unter der Kunststoffverschmutzung leiden.
Im Rahmen des Projekts sollen die Kunststoffemissionen in die Umwelt durch verbesserte Müllsammlung und -trennung eliminiert werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Coveris trennt sich von Sparte „Formfeste Verpackungen“

Austrotherm verteuert ab dem 7. Mai EPS-Produkte  − vor