|  
Nachrichten

BASF und Trinseo: Polystyrol aus „Styrol Ccycled“

31.03.2021 − 

Mit dem Ziel, die Kreislaufwirtschaft bei Kunststoffen aus Styrol zu fördern, haben sich die beiden Konkurrenten BASF, Ludwigshafen, und Trinseo, Berwyn (Pennsylvania/USA), zusammengetan. Die Ende März 2021 begonnene Kooperation betrifft die Lieferung von Styrol, das von der BASF entweder aus recycelten oder nachwachsenden Rohstoffen hergestellt wird. Trinseo fertigt aus diesem Styrol sowohl SSBR (synthetischer Kautschuk) als auch den Kunststoff Polystyrol, der für Lebensmittelverpackungen und Haushaltsgeräte verwendet werden kann.

Künftig soll das Geschäft mit diesem Styrol nicht nur ausgebaut werden, sondern die Konzerne wollen sich auch gemeinsam verstärkt der Entwicklung und dem Einsatz widmen.

Der Ludwigshafener Konzern fertigt zwei Varianten des neuen Styrols: einerseits aus Rohstoffen, die aus organischen Abfällen oder Pflanzenölen gewonnen werden. Trinseo bezieht bereits dieses sog. BMB-Styrol (biomassenbilanziert);  andererseits aus Pyrolyseöl, das aus Kunststoffabfällen gewonnen wird. Dieses „Styrol Ccycled“ werde Trinseo in Kürze zur Verfügung stehen, erklärt Klaus Ries, Vice President Styrenics Europe bei BASF. Durch die Zusammenarbeit könnten die Kunden ihre Nachhaltigkeitsziele erreichen, so Nicolas Joly, Vice President Plastics & Feedstocks von Trinseo.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Hochdrucklaminate durch Rohstoffprobleme belastet

Preise für „EPS für Dämmstoffe“ schießen im März in die Höhe  − vor