|  
Nachrichten

BASF: Umsatz und EBIT steigen 2017 kräftig

01.03.2018 − 

Der weltgrößte Chemiekonzern BASF hat 2017 ein zweistelliges Umsatz- und Gewinnwachstum erzielt. Die Konjunktur zog in vielen Ländern an, und diesen Aufschwung habe man genutzt, sagte Dr. Kurt Bock, Vorsitzender des Vorstands der BASF bei der Vorlage der Zahlen in Ludwigshafen. Der Umsatz kletterte um 12 Prozent auf 64,5 Mrd Euro (2016: 57,5) und das EBIT vor Sondereinflüssen um 32 % auf 8,3 Mrd Euro (6,3). Als renditestärkste Region hat sich im Berichtsjahr Asien dargestellt. In allen Unternehmensbereichen seien mehr Mengen verkauft und bessere Preise erzielt worden, vor allem im Segment „Chemicals“.

Dem Segment „Chemicals“ sind die Polyamide (PA 6, PA 66) zugeordnet, außerdem die Isocyanate (MDI, TDI) sowie Ammoniak, Caprolactam, Adipinsäure, Chlor u.a. Das Segment erreichte einen Umsatz von 16,3 Mrd Euro, was einen Zuwachs um 3,4 Mrd Euro bedeutet. Gleichzeitig konnte hier das EBIT vor Sondereinflüssen um 2,2 Mrd Euro auf 4,2 Mrd ausgebaut werden: vor allem infolge höherer Margen bei den Isocyanaten, so Dr. Bock in Ludwigshafen.

Für 2018 erwartet der Vorstandschef eine leichte Umsatz- und EBIT-Steigerung für die BASF-Gruppe.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − DSM: Hohe Aufschläge für Polyamide und Polyester

Grammer: Umsatz bei fast 2 Mrd Euro  − vor