|  
Nachrichten

BASF gibt Entwarnung beim Thema verunreinigtes TDI

13.10.2017 − 

Am Donnerstag, 12. Oktober 2017, hat der BASF-Konzern mitgeteilt, dass man nicht von einer Gesundheitsgefährdung durch das mit DCB (Dichlorbenzol) belastete TDI-Material ausgeht. Erste Untersuchungen an verunreinigten Schäumen hätten dies gezeigt. Der Konzern stellt nach eigenen Angaben den zuständigen Behörden und Verbänden die Details ihrer Risikobewertung zur Verfügung. Wie berichtet, kam es durch einen technischen Fehler in der Produktion des Kunststoffvorproduktes TDI zur Verunreinigung durch Dichlorbenzol. Aus TDI werden PUR-Schäume z.B. für Matratzen gemacht.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Technische Kunststoffe: Differenziertes Bild bei Preisentwicklung Anfang Oktober

Fahrzeugakustik: Autoneum, Nittoku und Toyota Boshoku bündeln Kräfte  − vor