|  
Nachrichten

BASF gibt Anteile an der Firma inge an DuPont

26.09.2019 − 

Der Kunststoff- und Chemiekonzern BASF, Ludwigshafen, hat sich entschlossen, das Geschäft mit Ultrafiltrationsmembranen an die amerikanische Firma DuPont Safety & Construction, Wilmington (Delaware/USA), zu verkaufen. Dazu wurde am 23. September 2019 eine Vereinbarung unterzeichnet.  Die Transaktion umfasst die Anteile an der inge GmbH, den internationalen Vertrieb des Unternehmens, den Hauptsitz und den Produktionsstandort in Greifenberg sowie bestimmte geistige Eigentumsrechte, die sich derzeit im Besitz der BASF befinden. Finanzielle Details der Transaktion wurden nicht veröffentlicht. Das Closing soll Ende 2019 erfolgen. Die Übernahme unterliegt noch den üblichen behördlichen Prüfungen.

Laut Anup Kothari, President Performance Chemicals BASF, waren die Synergien von inge mit dem Ludwigshafener Konzern begrenzt. Rose Lee, President DuPont Safety & Construction, sieht in der Übernahme die Möglichkeit, das Portfolio zu erweitern und weitere Lösungen für  Trinkwasser-, Industrielle- und Abwasserbehandlungsanwendungen anzubieten.

 

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Picoplast künftig Vertriebspartner von Lanxess in den Benelux-Staaten

Marl: Evonik startet Bauarbeiten für PA 12-Komplex  − vor