|  
Nachrichten

BASF fertigt in Zhanjiang technische Kunststoffe

24.05.2019 − 

BASF, Ludwigshafen, beabsichtigt, eine Compoundieranlage für technische Kunststoffe und eine Anlage für thermoplastische Polyurethane (TPU) am geplanten integrierten Verbundstandort in Zhanjiang (China) aufzustellen. Die beiden Produktionen werden als erste an diesem Standort in Betrieb gehen, schreibt der Konzern.

Ab 2022 soll die neue Compoundieranlage für technische Kunststoffe eine zusätzliche Kapazität von 60.000 jato zu den technischen Kunststoff-Compounds von BASF in China bereitstellen. Damit werde die Gesamtkapazität für diese Produkte in Asien-Pazifik auf 290.000 jato ansteigen.

BASF und die Provinzregierung von Guangdong unterzeichneten im Juli 2018 in Berlin eine erste Absichtserklärung für den Verbundstandort. Im Januar 2019 wurde eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, die weitere Details für das Vorhaben regelt. Der Verbundstandort in Guangdong sei die größte Investition des Ludwigshafener Chemiekonzerns, mit einer geschätzten Investitionssumme von 10 Mrd US$ bis zur Fertigstellung, und wird unter der alleinigen Verantwortung von BASF betrieben.

 

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Röchling erhöht Umsatz 2018 auf 2,1 Mrd Euro

Automobilzulieferer Dr. Schneider erhöht Umsatz 548 Mio €  − vor