|  
Nachrichten

Aus für Hobas-Werk in Kärnten

04.10.2017 − 

Das zur österreichischen WIG Wietersdorfer Holding GmbH, Klagenfurt, gehörige Hobas-Werk derAmiblu Holding GmbH in Klein St. Paul (Kärnten) wird geschlossen. Dies bestätigte eine Unternehmenssprecherin im Gespräch mit dem EUWID. Die Maßnahme soll Ende März 2018 wirksam werden, betroffen sind 53 Mitarbeiter. In Klein St. Paul fertigt Hobas GFK-Rohre und Formteile. Ende August 2017 waren die europäischen Geschäftsaktivitäten von Hobas und Amiantit Europe vereint worden. Die beiden Marktführer für glasfaserverstärkte Hochleistungs-Kunststoffrohre (GFK-Rohre) treten seither im gemeinsamen Joint Venture Amiblu mit Hauptsitz in Klagenfurt auf. Die Marken „Hobas“ und „Flowtite“ werden im Rahmen des neuen Unternehmens weitergeführt, hieß es damals.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Rehau: Ausbau im Werk Brake abgeschlossen

Lanxess verteuert Urethan-Produkte  − vor