|  
Nachrichten

Arlanxeo fordert für EPDM seit Februar 125 Euro/Tonne mehr

02.02.2017 − 

Arlanxeo, Maastricht (Niederlande), Hersteller von synthetischem Kautschuk, hat die Preise für EPDM (Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk) angehoben. Seit dem 1. Februar 2017 beträgt der Zuschlag in Europa, Nahost und Afrika 125 Euro/Tonne. In Lateinamerika wird der Preis ab dem 13. Februar 2017 um bis zu 150 US$/Tonne erhöht, und ab dem 15. Februar 2017 fordert Arlanxeo in China um bis zu 150 US$/Tonne mehr. Als Argument wird die allgemeine Markt- und Kostenentwicklung angeführt. EPDM-Elastomere („Keltan“) werden in der Automobil- und Baubranche sowie für Konsumgüter, Kabel und Schläuche gebraucht. Der Konzern erzielte 2015 einen Umsatz von 2,8 Mrd Euro. Beschäftigt sind 3.800 Mitarbeiter.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Reifenhäuser gibt Reimotec an Dietze+Schell

Polyamide: DSM reagiert auf stark steigende Rohstoffkosten  − vor