|  
Nachrichten

Albis: Britische Produktion steht in Frage

30.10.2019 − 

Das Unternehmen Albis Plastic, Hamburg, tätig im Bereich Distribution und Compoundierung, prüft derzeit, ob es in Großbritannien (Knutsford/Cheshire) die Herstellung im 1. Quartal 2020 beendet. Die betroffenen Produkte „Altech“ und „Alcom“ würden dann auf die die drei deutschen Fertigungsstandorte des Konzerns in Hamburg, Zülpich und Obernburg verlagert, und britische Kunden von hier aus beliefert. Das Distributionsgeschäft bleibe von dieser Maßnahme unberührt. Grund für diesen Schritt sei der zunehmende Wettbewerbsdruck. Auch will man die Effizienz verbessern und sicherstellen, dass Albis den Kunden weiterhin Produkte europaweit wettbewerbsfähig anbieten kann, so Ian Mills, Mitglied der Geschäftsführung und Leiter des Compounding-Geschäfts.

Im Rahmen der Prüfung der Produktionsverlegung laufen bereits Gespräche mit den betroffenen Mitarbeitern. Albis setzt nach eigenen Angaben alles daran, diese so weit wie möglich zu unterstützen, einschließlich Outplacement-Hilfe. Produkt- und Serviceverpflichtungen würden sichergestellt, so Josephine Bagnall, Managing Director von Albis UK.

 

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Total: 40.000 Tonnen RE-PP für Automobilsektor

Kunststoffkonzern Borealis Hauptpartner der „New Plastics Economy“  − vor