|  
Nachrichten

50 Mio Euro für Röchling-Standort Neuhaus

07.10.2020 − 

Der Mannheimer Kunststoffverarbeiter Röchling investiert in seinen Standort Neuhaus (Thüringen) 50 Mio Euro. Mit dem Geld wird ein neues Gebäude gebaut, um die Produktion von Medizinprodukten sowie Primärpackmitteln für die pharmazeutische Industrie zu steigern. Die Nachfrage sei in den vergangenen Jahren stark gewachsen, so der Vorstandsvorsitzende, Prof. Dr. Hanns-Peter Knaebel. Investiert wird auch in Maschinen und weitere Produktionsmittel. Baubeginn ist im nächsten Jahr, wobei der Betriebsstart für das 1. Quartal 2023 geplant ist.

Der Standort Neuhaus beschäftigt aktuell 350 Mitarbeiter auf rd. 43.000 qm. Bis Anfang 2023 sollen nochmals 1.850 qm dazukommen. Durch die Erweiterung werden außerdem 30 neue Arbeitsplätze geschaffen. Im Neubau wird dann eine 1.700 qm große Reinraumproduktion GMP der Klassen C&D stehen, davon 500 qm im „High Level Pharma GMP C-Standard“.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Trinseo verlangt für Polystyrol und Polycarbonat mehr

Alpla übernimmt Amcor-Standort für PET-Preforms in Indien  − vor